In Bromberg befindet sich das weltweit einzige Museum für Seife und Geschichte des Schmutzes. Es bietet eine interaktive Reise in die Geschichte der Sauberkeit, des Schmutzes und der Seifenherstellung.

Ein Beitrag zu dieser Geschichte wurde auch in Bromberg geleistet. Der erste Seifen- und Kerzenbetrieb wurde hier bereits im 18. Jh. in der heutigen Warmińskiego-Str. errichtet. In Bromberg entstanden die berühmten Waschpulver Persil und Cypisek.

Ein Besuch im Museum beginnt mit Händewaschen. Später bringen einem Seifenfrauen Schritt für Schritt bei, wie man eigene Duftseife macht. Nach dem Workshop besichtigen die Besucher das überraschende Museum.

Wann: Das Museum ist sieben Tage in der Woche jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Vor dem geplanten Besuch lohnt es sich, auf die Webseite www.muzeummydla.pl zu gehen und zu überprüfen, ob Karten für den jeweiligen Tag verfügbar sind. Vorführungen finden je 90 Minuten statt.

Wo: Długa-Str. 13
www.muzeummydla.pl

Haben Sie das gewusst?
Die ältesten schriftlichen Erwähnungen der Bromberger Bäder stammen aus dem 14. Jh. und beziehen sich auf die Holzbadeanstalt auf der Mühleninsel. Geführt wurde sie von Tomasz Balneor (Bader), der Plugawy (der Verruchte) genannt wurde. Vielleicht lag das an seiner Arbeit (Zähne ziehen, Köpfe rasieren, Aderlass, Putzen), die er in der Badeanstalt erbrachte.